Die BILD-Zeitung verschaffte sich aufgrund einer (auch noch ungeschickten) Verwechslung illegal ein Foto und erklärt eine lebende junge Frau in ihrer regionalen Berlin-Ausgabe und auf der Startseite von Bild.de füt tot. Abgesehen von den gängigen rechtlichen Problematiken, kann der betroffenen das Urheber- und Bildrecht nun Hilfe leisten.

Für Websiten und & Blogbetreiber, also auch für Fotografen, Fotodesigner, Kreative und sonstige Unternehmer oder auch private Personen mit Blog und/oder Website ist diese Information von wichtiger rechtlicher Bedeutung. Das LG München hatte in einem Fall zu entscheiden, wo ein Rechtsanwalt einen Newsletter von einem Unternehmen per eMail zugestellt bekommen hat. Der Rechtsanwalt ließ durch einen Verband eine Unterlassungserklärung versenden, deren Unterzeichnung das Unternehmen ablehnte…

09Jun

++

++
Und was hat nun Facebook damit zu tun? Durch einen reinen Zufall, ist mir etwas aufgefallen, was eigentlich nicht sein dürfte, eigentlich. Facebook übernimmt beim hochladen eines Bildes, unter anderem die Bildbeschreibung bzw. Bildunterschrift und auch die Urheberangabe aus den IPTC – Daten, soweit so gut. Nun aber geschieht etwas äusserst interessantes, und das ist genau das, was schlichtweg in Deutschland nach dem Urheberrecht Gesetz unter Strafe steht: Facebook entfernt beim Speichern der Bilder sämtliche EXIF und IPTC – Angaben. Diese sind nicht mehr vorhanden.

Wie der Blog “Recht am Bild” heute in einem Artikel mitteilt hat der Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV) das soziale Onlinenetzwerk Facebook vor dem LG Berlin verklagt. Hintergrund war eine zugestellte Abmahnung der VZBV auf welche Facebook in keiner Weise reagiert zu haben scheint. Insbesondere ist der VZBV nach “Recht am Bild” – Angaben wohl die Formulierung “Für Inhalte, die unter die